Das schwäbisch-schwäbisch-badische Duell

Am Samstag begrüßte unsere Jugend die Stuttgart Reds auf der Auwiese. Zur Begeisterung aller, wurde an diesem Tag ein Spiel auf höchstem Baseballniveau geboten. Während die Stuttgarter zu Beginn gleich mit 5 Runs in Vorsprung gingen, konterten die jungen Haller mit 2 Runs. Auch das zweite Inning sollte ähnlich ablaufen. Die Haller brachten viele Bälle durch gute Hits ins Spiel, für Runs hat es jedoch nicht gereicht. Ab dem dritten Inning schien die Verteidigung der Jungen Wilden so gefestigt gewesen, dass die Aus an den Bases stattgefunden hatten. Denn nach und nach konnten die Stuttgarter immer weniger Runs nach Hause bringen und unsere Jungs und Mädels kamen immer mit 3 Aus aus den Innings heraus, statt der 5 Run Wechsel Regel (3:0/2:0/0:1). Bemerkenswert war der Double Play Spielzug der zwei Läufer gleichzeitig ausgemacht hatte. Catcher Isik Yildiz fieldete einen vor ihm geschlagenen Ball und warf diesen direkt zum First Baseman Hagen Härdtle, um den Läufer direkt an der Base auszumachen. Anschließend warf Härdtle instinktiv zum Third Baseman Luca Staudacher, damit dieser einen auf ihn zukommenden Läufer ausmachen konnte. Auch wenn das Spiel mit 15:5 für die Stuttgarter ausging, war die Stimmung des Teams keineswegs negativ. Denn an diesem Tag konnten unsere Jungen Wilden dem Gegner zeigen, wozu sie im Stande sind. Kommenden Sonntag trifft die Jugend auf die Ellwangen Elks und sie werden da weiter machen wo sie am Samstag aufgehört haben. Sie werden punkten und die Aus im Feld fabrizieren. Wir drücken die Daumen.

Am Sonntag ging es für die Herren das erste Mal nach Bühl in den Schwarzwald, wo sie leider nach 3 Stunden Spielzeit mit einer Niederlage von 14:16 wieder abreisen mussten. Es war das ganze Spiel über ein Kopf an Kopf Rennen um wichtige Runs und um die Führung im Spiel. Leider machte es der Platz mit seinem kurzen Outfield den Hallern schwer die defensive Führung in den jeweiligen Innings zu halten, denn die Bühler konnten mit insgesamt 4 Homeruns einige Punkte für sich sichern. Zwar konnten die Haller in ihrer offensiven Leistung mit vielen Hits die Bälle ins Spiel bringen, für einen entscheidenden und sicheren Vorsprung vor den Blackwoods hat es leider nicht gereicht. Nach einem Spielstand von 14:14 zur Mitte des sechsten Innings waren die Nerven auf beiden Seiten in höchstem Maße angespannt. Als Bühl dann zum Ende des sechsten Innings mit zwei Runs in Führung ging, lag es an den Hallern das Spiel im entscheidenden siebten Inning noch so zu drehen, dass der Sieg nach Hall geht. Da im siebten Inning schon die Spielzeit von drei Stunden erreicht war, gaben unsere Herren ihr Bestes um noch einige Spieler nach Hause zu bringen.  Jedoch war die Realität eine andere. Mit einem Strike-Out und zwei Aus an der First Base ging das Spiel leider an die Bühler. War es der Platz, das Pitching des Gegners oder die allgemeine Schlagleistung an diesem Tag? Solche und andere Fragen schwebten den Herren bei der Rückreise durch den Kopf. Doch die Antwort auf alle Fragen ist dennoch immer dieselbe gewesen. Es muss weiterhin stärker trainiert werden. „Der Fokus liegt nun bei uns am Pitchen und am Schlag, in der Defense waren wir heute optimal aufgestellt.“ Gibt Coach Sanwald nach dem Spiel seinem Team zu verstehen. Am Samstag spielen die Herren gegen die Heidelberg Hedgehogs. Wir sind gespannt, wie das Spiel auf dem Heidelberger Bundesliga Feld ausgeht. Wir drücken die Daumen.

Es spielten:
Jugend: Levin Dosen; Suhelya Fiedler; Vinzent Gräfe; Hagen Härdtle; Jonas Hölldampf (1); Jona Spross (1); Luca Staudacher (2); Joris Tietz (1), Isik Yildiz

Herren: Sascha Elßer (1); Sascha Goldinger (3); Phil Hartmann (1); Pascal Hellwig; Peter Kleinert; Mario Marcucci (2); Peter Maurer (2); Claudio Rodriguez (2); Timo Sanwald (2); Adrian Sobirey (1); Dominik Sobirey; Karsten Walther

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü